2016 – Koeln

Köln. Hier bin ich geboren. Sogar an Karneval. Habe hier viele Jahre gelebt und hätte geschworen ich kenne schon alles. Bis dann Besuch aus dem Norden kam und wir zusammen mit einer anderen Bekannten meine Heimatstadt als Köln Touristen neu entdeckten. Genau wie sonst auf den Reisen schaute ich, lernte ich, fotografierte ich. Und war super fasziniert in welch einer schönen Stadt ich wohne.

Wir starteten im Kölner Norden und liefen zu Fuß durch die Parks Richtung Innenstadt. Hier angekommen nahmen wir die Straßenbahn raus zu den Kranhäusern.

Wir  liefen dann am Rhein entlang zurück Richtung Altstadt. Auf der anderen Seite war das Auroa Haus gut sehen. Kennt Ihr noch die Werbung? „Aurora mit dem Sonnenstern – haben alle Kinder gern“ – gleich war es mir wieder im Ohr, dieser Werbeslogan. Allerdings gestehe ich, ich lernte erst an diesem Tag, dass genau dieses Sonnenstern Aurora aus Köln kommt.

Wir erreichten die noch recht jungen Kranhäuser, toll was man dort im Umfeld alles gemacht hat, es gab viele spannende Fotos.

Wir kamen zum Schokoladen Museum, gingen über die kleine Brücke und entschieden uns dann noch über die Rheinbrücke zu Fuss nach Deutz zu laufen um vom LVR Turm eine traumhafte Aussicht zu geniessen. Dann ging es mit der Straßenbahn zurück.

Den Abend verbrachten wir in Köln Langel im Restaurant an der Fähre, auch ein Tip für alle Köln Besucher. Hier gibt es teilweise Sandstrand am Rhein, man kann toll mit dem Hund laufen und anschließend im Fährrestaurant toll sitzen und essen. Es gibt auch Eis 🙂

Am nächsten Tag ging es dann direkt in die Innenstadt und wir gingen durch den Bahnhof,, natürlich über den Domplatz, im Dom waren wir natürlich auch. Hier wechselten wir uns ab, weil Hunde leider nicht in den Dom dürfen. Es war sehr voll an diesem Tag und ich musste über die japanischen Touristen schmunzeln, die ihren faszinierten Blick vom Bauwerk begeistert auf den Hund schwenkten. Das habe ich auf anderen Reisen schon öfter erlebt. Sogar am Nordkap. Finde ich toll.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.