Dünen und Traumstrände

Für heute hatten wir uns ja Schoorl vorgenommen. Schon auf dem Weg dorthin, kommen wir wieder an traumhaften Landschaften vorbei. Da halten wir auf jeden Fall mal auf dem Rückweg.

Zuerst einmal fahren wir außen herum und was ich da an Farben sehe, fasziniert mich. Aber es sieht nicht so aus als wenn wir da in den Dünen laufen können. Also suchen wir weiter und landen im Ort Schoorl wo auch die 52 Meter hohe Düne ist. Die darf man hochklettern und oftmals lassen die Kinder sich wieder runterrollen. Wir stapfen auch hoch, puh erstmal anstrengend. Oben ist erst einmal Wald. Verschiedene Wege sind ausgeschildert, wir laufen einfach mal los. Es bleibt überall waldig und selbst am Aussichtspunkt guckt man auf Bäume ;-). Dazu fängt es an zu regnen und die Hunde können auch nicht frei laufen. Wald haben wir in Deutschland, wir machen uns auf den Rückweg.

Nun schüttet es richtig, aber es hört auch wieder auf. Wir fahren nochmal in das Gebiet von vorhin und ich fahre die Straße (Haferstrandweg) einfach durch und lande auf einem großen Strandparkplatz. Rundherum traumhaftes Dünengebiet in den schönsten Farben.

Da wir nun mal da sind und Tara noch nicht gerannt ist, gehen wir nochmal an den Strand. Was für eine tolle Wahl. Wir finden einen traumhaften Strand, der dazu kilometerlang so gut wie leer ist. Wir laufen weiter als geplant, weil es einfach traumhaft dort ist und ich kann mich gar nicht satt fotografieren.

Dieser Traumstrand lädt auch zum Hundeshooting ein, also gehen wir zum Auto und das andere Objektiv zu holen.
Dort angekommen überlege ich,  die 1 – 2 Strandabschnitte wo wir eben waren mit dem Auto zu fahren, denn dort war es noch besser.

Wir fahren Richtung Peter und kommen wieder in dieses Gebiet, wo sie künstliche Gewässer für die Vögel angelegt haben. Ein kleiner Parkplatz und ein Gründeich mit einer Treppe. Wir parken dort, laufen die Treppe hoch und fotografieren. Hinter dem Gründeich gibt es eine Art Straße und von dort geht es in durch die Dünen an den Strand.

Hier ist der Strand noch einmal mehr schöner. Ich lasse die Hunde rennen und fotografiere sie dabei. Sitze dabei im nassen Sand, aber es gibt Schlimmeres. Es ist einfach traumhaft schön dort.

Nikan buddelt wie immer viel und Tara rennt hin und her.

Kurz bevor wir gehen, kommt noch eine Frau mit 2 Hunden und ich habe die Chance auf ein kleines Rudelshooting.

Wir fahren dann kurz nach Hause, Hunde mal wässern, ich mal einen Kaffee und trockene Klamotten. Dann geht es nochmal nach Julianadorp zum Einkaufen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.