Die andere Seite vom Meer

Als ich die Reise hierhin plante, stand auch im Raum, rund um das Anstelmeer zu wohnen. Das wollte ich mir heute mal live anschauen. Da es aber traumhaft schönes Wetter war, bin ich mit den Hunden erst einmal hier zum Strand, damit sie rennen können. Tara fand dann auch eine Hündin in ihrem Alter und fegte los.

Wieder zurück fuhren wir gut gelaunt Richtung Anstelmeer. Das heisst vorher fand ich bei Google „Balgzand“ was auch in der Nähe liegt und traumhaft schön sein soll.  Diese ganzen Orte sind nur 13 Kilometer entfernt, schnell waren wir da. Wir fuhren dann so eine kleine Straße, rechts sah ich dann diese künstlichen Seen und einen kleinen Parkplatz wo Leute durch eine Art Fenster die Vögel beobachten konnten. Aber wir fuhren erstmal weiter. Die Straße endete an einem Gitter, kurz davor ging es rechts rein, aber auch da war nicht. Ich fragte einen Mann der mit Hund Gassi ging, er konnte mir auch nicht helfen. Also fuhren wir zurück.

Am Vogelfenster machte ich ein paar Fotos, das war schon toll den Vögeln zuzusehen. Ein Naturliebhaber mit Fernglas erklärte mir auf Nachfrage, dass es von Ebbe und Flut abhängt, ob die Vögel dort sind oder nicht. Sie fliegen dann rüber zum Fressen und kommen dann wieder dorthin. Er erklärte mir dann, dass ich zu dem anderen Gebiet doch richtig war, es gab da noch einen Weg, da wusste ich nicht wo der endet und ob ich da wenden kann, den könnte ich fahren.

Prima, ich also wieder da hoch und fuhr auf einmal auf eine schwarze Wetterwand zu. Egal, ich fahre jetzt dahin. Dort angekommen reichte die Zeit für ein paar Fotos, dann ging es mit Hagel los. Zum Glück waren die Hunde schon Gassi.

Nun fuhren wir zum Anstelmeer. Ich gab nix ins Navi ein und stellte hinterher fest, ich habe es einmal umrundet. Es war eine traumhaft schöne Landschaft überall, so tolle Farben. Ich stieg ein paar Mal aus, um Fotos zu machen und fand auch einen schöne Stelle, wo die Hunde mitlaufen konnten, das Wetter hatte sich beruhigt.

Nun wollte ich eigentlich nach Den Helder ins Shopping Center, aber als ich die vollen Parkplätze sah, verging mir die Lust und wir fuhren nochmal zur Texel Fähre, ich wollte nochmal Möwen fotografieren.

Über Texel gab es einen tollen Regenbogen. Und man sieht auf dem Foto den Strand von Texel, ganz schön nah.

Die Möwen taten mir nicht den Gefallen, über mir zu fliegen, aber sie fraßen und ich machte halt andere Fotos als Flugfotos 😉

Dann fuhren wir zurück, aber direkt in den Ort von Callantsoog, ich wollte eigentlich ein Eis essen. Aber die Eisdiele hatte fertig für dieses Jahr und da ich Hunger hatte, beschloß ich das Abendessen vorzuziehen, es gab Kibbelinge und Pommer und wir konnten draussen essen. Zur Freude der Hunde war die Portion zu groß für mich, also bekamen sie was ab.

Dann ging es nach Hause, aber nur um direkt wieder zum Strand zu gehen, weil es war ja Sonne, da gibt es bestimmt einen tollen Sonnenuntergang. Ok, es waren dann Wolken davor, aber ich fand die Farben und die Stimmung trotzdem traumhaft.

Vollkommen platt kamen wir um 19.00 Uhr wieder im Haus an. Nun bleibt uns nur noch morgen.

4 Kommentare

  1. Danke noch einmal für deine tollen Bilder.
    Schade dass dein Urlaub bald vorbei ist.
    Hast du noch Bilder vom Haus und deiner Umgebung, wo du dich grade aufhältst ?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.